DER CIA UND DER SCHAH VON PERSIEN

Füge hie← ENERGIE ALS WAFFESADDAM HUSSEIN UND DESERT STORM →
DER CIA UND DER SCHAH VON PERSIEN
Veröffentlicht am 28/09/2012 von yohanaan
DER CIA UND DER SCHAH VON PERSIEN
1979 wurde bei der Revolution im Iran der gehaßte Schah vertrieben, der 1953 durch den CIA
an die Macht gekommen war. Da es die Regel ist, daß die meisten Angestellten einer USBotschaft
ebenfalls CIA-Angehörige sind, kam es dazu, daß die iranischen Rebellen, die dies
wußten, aus Rache die US-(CIA)-Botschaftsangehörigen als Geiseln nahmen. Der CIA
wiederum rächte sieh dadurch, daß man den Führer des Irak, SADDAM HUSSEIN, darauf
hinwies, daß dies eine günstige Zeit wäre, in den Iran einzumarschieren, da dieser zur Zeit
recht schwach sei (was nicht unbedingt der Wahrheit entsprach).
Die Invasion Husseins war erfolgreich und die iranischen Geiselnehmer ließen Jimmy Carter
daraufhin wissen, daß sie die Geiseln im Tausch gegen Waffen freilassen würden. Da die
meisten Waffen während des Regimes des Schah sowieso aus den USA waren, mußten die
Iraner die Munition und Ersatzteile folglich auch von den USA geliefert bekommen. Präsident
CARTER weigerte sieh jedoch bei diesem Geschäft und startete gleichzeitig eine
Geheimmission über den CIA (Desert One), die Gefangenen zu befreien.
Der CIA mochte jedoch Carter nicht besonders, da dieser drastische Kürzungen für den CIA
durchgesetzt hatte. Deshalb ließ man eine vorzeitige Volksbefragung durchführen, welcher
Kandidat wohl die nächste Wahl gewinnen würde, Carter oder Reagan. Das Volk stimmte fürr deine Gedanken hinzu… (optional)

wahrheit33

DER CIA UND DER SCHAH VON PERSIEN
1979 wurde bei der Revolution im Iran der gehaßte Schah vertrieben, der 1953 durch den CIA
an die Macht gekommen war. Da es die Regel ist, daß die meisten Angestellten einer USBotschaft
ebenfalls CIA-Angehörige sind, kam es dazu, daß die iranischen Rebellen, die dies
wußten, aus Rache die US-(CIA)-Botschaftsangehörigen als Geiseln nahmen. Der CIA
wiederum rächte sieh dadurch, daß man den Führer des Irak, SADDAM HUSSEIN, darauf
hinwies, daß dies eine günstige Zeit wäre, in den Iran einzumarschieren, da dieser zur Zeit
recht schwach sei (was nicht unbedingt der Wahrheit entsprach).
Die Invasion Husseins war erfolgreich und die iranischen Geiselnehmer ließen Jimmy Carter
daraufhin wissen, daß sie die Geiseln im Tausch gegen Waffen freilassen würden. Da die
meisten Waffen während des Regimes des Schah sowieso aus den USA waren, mußten die
Iraner die Munition und Ersatzteile folglich auch von den USA geliefert bekommen…

Ursprünglichen Post anzeigen 414 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s